Die Kanzlei vertritt und berät auch Sportler in allen Bereichen

Frau Rechtsanwältin Barbara Haupenthal begleitet die belgische Nationalspielerin Tessa Wullaert bereits seit einigen Jahren. In der laufenden Transferperiode I  wurde nun Tessas Wechsel vom VfL Wolfsburg zu Manchester City realisiert. https://www.bbc.com/sport/football/44561949 https://www.mancity.com/news/mcwfc/mcwfc-news/2018/june/man-city-sign-tessa-wullaert-wolfsburg-transfer

Auch der Vertragsspieler mit einem monatlichen Gehalt von 250,00 EUR ist gesetzlich unfallversichert

Vertragsspieler im Sinne der DFB-Spielordnung sind gesetzlich unfallversichert und haben Anspruch auf umfangreiche Leistungen aus dem SGB VII wie beispielsweise Verletztengeld und Verletztenrente. Dies ist das Ergebnis eines Verfahrens, das Frau Rechtsanwältin Barbara Haupenthal für unseren Mandanten vor dem Sozialgericht Trier geführt hat. Grundsätzlich gilt nach § 8 Nr. 2 Weiterlesen…

Anspucken des Gegners als Tätlichkeit

Jeder Fußballinteressierte kann sich an eine der unschönsten Szenen im stetig neuen Kampf der Kontrahenten Deutschland – Niederlande erinnern. Die Spuck-Attacke von „Lama“ Frank Rijkaard gegen Rudi Völler bei der WM 1990 in Italien. Die Zungen-Akrobatik eines „Lama“ zeigten auch schon Lincoln (im Jahr 2005, damals Schalke 04), oder Totti (bei der EM). Ähnliche Zielgenauigkeit zeigte Javier Pinola vom 1. FC Nürnberg in einem Bundesligaspiel gegen Bastian Schweinsteiger. Wie ist das Anspucken des Gegners jedoch sportstrafrechtlich zu beurteilen ? (mehr …)

Können Özil und Güdogan auch für die türkische Nationalmannschaft spielen?

Bereits vor der WM war die Empörung über die beiden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Güdogan groß. Ursache: beide Spieler haben türkische Wurzeln und besitzen die doppelte Staatsangehörigkeit – die deutsche und die türkische. Sie ließen sich  mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in England medienwirksam ablichten. Beide Spieler überreichten Erdogan ein Trikot, wobei Güdogan noch auf seinem Trikot „Mit Respekt an meinen Präsidenten“ schrieb. In den Medien war mehrfach zu lesen, dass beide Spieler nach dieser Aktion „besser“ für die Türkei spielen sollten. Aber geht das denn? (mehr …)