Seit Juli 2020 war beim Landgericht Hamburg ein Rechtsstreit anhängig, in dem TUI Cruises (ein Unternehmen von TUI und Royal Caribbean) von der FIFA gerichtlich in Anspruch nahm.

Hintergrund war die Ausstrahlung von Live-Spielen der WM 2018 und Frauen-WM 2019 auf den Kreuzfahrtschiffen in internationalen Gewässern. Die Medienrechte für diese Turniere liegen originär beim Veranstalter FIFA, werden bekanntlich gegen Lizenzgebühren aber teuer verkauft. Die FIFA produziert dazu auch selbst die Live-Bilder zu den Spielen.
TUI Cruises hatte hier, außerhalb Deutschlands, Spiele dieser Turniere über die Sender ARD und ZDF, die lediglich die Übertragungsrechte für Deutschland erworben hatten, ausgestrahlt.


Vergleich:
TUI Cruises hat sich im Rahmen des nun geschlossenen Vergleichs dazu verpflichtet, künftig das FIFA-Basissignal nur zu nutzen, wenn sie zuvor die Lizenzen von der FIFA oder – soweit zugelassen – von einem Lizenzpartner für die In-Ship-Rechte erworben hat.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.